openaxs - fiber connection for everyone

Zürcher Volksinitiative: «Glasfasernetz für alle»

«FTTH muss kantonsweit zum Standard werden, denn schon in wenigen Jahren wird die Versorgung durch FTTH-Glasfaser zum Service public wie die Strom- und Wasserversorgung gehören», schreiben die Initianten.

Ein parteiunabhängiges Komitee hat die kantonale Volksinitiative «Glasfasernetz für den Kanton Zürich» lanciert und verlangt eine flächendeckende Sicherstellung von Glasfaser-anschlüssen. Wie die Initianten mitteilen, wird der Schritt als «zwingend notwendig» erachtet, damit der Wirtschaftsstandort Zürich in einem immer stärker werdenden digitalisierten Umfeld wettbewerbsfähig bleibe. Dazu will man mit der Initiative die Zweiklassengesellschaft des Internetzugangs zwischen Stadt und Land verhindern, wobei darauf verwiesen wird, dass Zürich und Winterthur bereits über ein Glasfasernetz verfügen.
Mit der Volksinitiative will man daher den Regierungsrat auffordern, die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich dazu zu verpflichten, in den nächsten sieben Jahren ein flächendeckendes Glasfasernetz in ihrem Versorgungsgebiet zu erstellen. Die Initianten argumentieren dabei exakt wie der Verband openaxs: Sie streben explizit eine Fiber-to-the-Home-Lösung an und lehnen Fiber-to-the-Street-Installationen ab, bei denen auf der letzten Meile konventionelle Kupferleitungen genutzt werden.

www.glasfaser-zh.ch